Wappen - Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen (Bukowina) e.V.
     

Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen (Bukowina) e. V.

  
  Seit 1949 überparteiliche und überkonfessionelle Vereinigung der in der Bundesrepublik
    Deutschland lebenden deutschen Umsiedler aus dem Buchenland und ihrer Nachfahren



                  


 



Die Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen (Bukowina) e.V. wurde 1949 gegründet und ist die überparteiliche und überkonfessionelle Vereinigung der in der Bundesrepublik Deutschland lebenden deutschen Umsiedler aus dem Buchenland und ihrer Nachfahren. Sie bezweckt die Wahrung und Förderung des Heimatgedankens, heimatlicher Sitten und Gebräuche und die Fürsorge für die Landsleute. Diese Zwecke sollen u. a. durch die Pflege des Kulturgutes und der geschichtlichen Tradition der Buchenlanddeutschen erreicht werden. Sie ist Herausgeberin von Publikationen aller Art, Dokumentationen und einer eigenen Zeitung (SOD).  Die Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen führt jährlich Besucher- und Studienreisen in die Nord- und Südbukowina durch. Sie unterhält Sing-, Folklore- und Arbeitsgemeinschaften und hat enge Kontakte zum Bukowina-Institut in Augsburg und zu den deutschen Vereinigungen und Kultureinrichtungen in der Nord- und Südbukowina. In den Landes- und Kreisverbänden finden regelmäßig Treffen und Veranstaltungen statt. Jährlich wird ein Bundestreffen durchgeführt
.
                                                                                                                           

Wie ist die Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen organisiert?

Adressliste der Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen e. V.  

Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen (Bukowina) e. V.

Postanschrift der Bundesgeschäftsstelle:

Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen (Bukowina) e. V
.
Alter Postweg 97 a, 86159 Augsburg    
   
Bundesvorsitzender: Ewald Zachmann, Isabellastr. 1 a, 82140 Olching, Tel.: 08142/14182 (privat), Fax: 08142/28072,
ewald.zachmann@gmx.de


Stellvertreter: Dr. Rainer Kipper, Töttlebener Höhe 18, 99198 Erfurt, Tel.: 036203/768966 (privat),
familiekipper@aol.com (Sprecher der Landsmannschaft)                   

Stellvertreter: Alfred Wenzel, Ostlandstr. 45, 38226 Salzgitter-Lebenstedt, Tel.: 05341/44364 (privat)

Stellvertreter::
Prof. Dr. Dr. h.c. Kurt Reinn, Brunnenstr. 56, 85598 Baldham,, Tel.: 0810/65462 (privat),
reincurt@hotmail.com (Stellvertreter für Bayern)

      
   Referenten im Bundesvorstand für
        
         Kultur:
   Gertrud Romberger, Stuttgart (Anschrift siehe unten)
         Soziales: Neubesetzung bis Jahresende vorgesehen

      
  Presse:   Luzian Geier, Augsburg, Redaktion „Der Südostdeutsche“,
        
Alter Postweg 97 a, 86159 Augsburg, Tel.: 0821/5893028
neu: Donnerstag 9:00 - 16:00 Uhr
                                                                  
Fax: 0821/582607,
geier@bukowina-institut.de
         Öffentlichkeitsarbeit:
Dr. Rainer Kipper, Erfurt (Anschrift siehe oben)
         Frauen:
  Margot Grum, Stuttgart

 

Landesverbände und aktive Regionalverbände:

Landesverband Baden-Württemberg: Gertrud Romberger   Sonntagweg 11c, 70569 Stuttgart, Tel. und Fax: 0711/681300 (privat)

Bezirksverband Stuttgart: Edeltraud Nikelski Kipperweg 20, 70569 Stuttgart, Tel.: 0711/681033 (privat)                                                

Bezirksverband Ulm: Helmut Jaschusch Frühlingstr 3, 89186 Illerieden, Tel.: 07306/32510 (privat), helmut.jaschusch@googlemail.com

Verbände Bayern
 


Bezirksverband Schwaben: Gloria Heumann
Telefonkontakt über 0821/79623320 (privat)

Ortsverband Hallstadt: Matthias Blechinger Hans-Wölfel-Str. 8, 96103 Hallstadt, Tel.: 0951/74291 (privat)  
matthias.blechinger@bnv-bamberg.de

Landesverband Berlin: zur Zeit vakant

Landesverband Hessen: Erika Schäfer Pruthstr. 18, 64295 Darmstadt, Tel.: 06151/314348 (privat) Postanschrift: Erika Schäfer, Buchenlandheim, Klausenburger Str. 106, 64295 Darmstadt oder telefonisch privat siehe oben
            
sowie Ilse Michel (Kontakt und Öffentlichkeitsarbeit)
Tel.: 06257/82594 (privat), ilsemichel@vodafone.de

Bezirksverband Frankfurt/Main: Agnetha Hübner Fußhain 33, 61197 Florstadt, Tel.: 06035/4921 (privat), agnetha-huebner@t-online.de


Landesverband Niedersachen mit Nordrhein Westfalen:
Alfred Wenzel Ostlandstr. 45, 38226 Salzgitter-Lebenstedt, Tel.: 05341/44364 (privat)

Bezirksverband Salzgitter: Rudolf Huber Lichtenberger Str. 23, 38226 Salzgitter-Lebenstedt, Tel.: 05341/61832 (privat)


Bezirksverband Hannover: Alfred Wenzel Ostlandstr. 45, 38226 Salzgitter-Lebenstedt, Tel.: 05341/44364 (privat)

Ortsverband Nienhagen:  Sebastian Blazy  Storchenweg 9, 29336 Nienhagen, Tel.: 05144/1576 (privat), sebastian.blazy@t-online.de


Bezirksverband Bitterfeld und Umgebung: Friedrich Strobel Pestalozzistr. 16, 06792 Sandersdorf-Brehna, OT-Zscherndorf, Tel.: 03493/89680 (privat)

Bezirksverband Sachsen-Thüringen: Sigmund Brodner Knaudtstr. 8, 99842 Ruhla, Tel.: 036929/80695 (privat)


Bezirksverband Börde-Harz: Jakob Romankewitz (Organisation), Am Schloßteich 1 B, 38838 Aderstedt, Tel.: 039428/98059 (privat)
           sowie Elisabeth Aschenbrenner (telef. und schriftl. Kontakte),
Oberwasserstr. 33, 38829 Harsleben, Tel. 03941/613046 (privat)

Nähere Auskünfte, auch über weitere Untergliederungen der Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen (Bukowina) e. V., erhalten Sie bei den Landesverbänden.
 

Falls jetzt oder in Zukunft Änderungen notwendig werden, bitten wir um Zusendung einer schriftlichen Benachrichtigung an die Bundesgeschäftsstelle der Landsmannschaft.

 

Abgestimmter Stand: 24.10.2016 -fe-



Mitglied werden oder Mitglieder werben

Da die demographische Entwicklung auch an den Buchenlanddeutschen  nicht spurlos vorüber zieht, ist die Landsmannschaft um die Aufnahme neuer Mitglieder und um eine Verjüngung bemüht. Besonders  angesprochen werden die Nachfolgegenerationen, die zunehmend Interesse an der spannenden Geschichte ihrer Vorfahren gewinnen. Setzen Sie sich per E Mail:
buchenland@bukowinafreunde.de mit uns oder mit Herrn A. Wenzel (Telefon-Nr. 05341/44364)   in Verbindung oder laden Sie ganz einfach das Anmeldeformular herunter.
                                                                    
zurück zum Seitenanfang
        

Manche stellen sich die Frage, ob 69 Jahre nach der Umsiedlung, 64 Jahre nach dem 2. Weltkrieg mit beispielloser Vernichtung von Menschen, der Zertrümmerung von Städten und Ländern, Vertreibung, Flucht, damit Entwurzelung von Millionen und schließlich politischer Neuordnung Europas eine Landsmannschaft noch Sinn macht. Schließlich haben sich die Kinder der Buchenlanddeutschen in ihrer neuen Heimat eingebracht, fühlen sich dort zu Hause, egal ob in Deutschland, Osterreich, den USA, Kanada, Brasilien, Rumänien, Ukraine, Venezuela, Frankreich, Südafrika, Australien oder in der Schweiz. Ich meine: Die Landsmannschaft sollte solange als möglich fortbestehen. Denn in ihr verkörpert sich ein zeitloser Teil der Identität der Buchenlanddeutschen, die keine homogene Volksgruppe waren. In ihr fanden sich Schwaben, Deutschböhmen, Zipser und Altösterreicher wieder. Sie fügten sich jedoch mit vielen anderen Volksgruppen, wie Rumänen, Ukrainern, Juden, Huzulen, Lippowenern, Polen, Magyaren, Armeniern und Slowaken zu einer lebensfähigen, politisch funktionierenden, kulturell und geistig nach innen und außen nachhaltig wirkenden Gemeinschaft - man denke nur an die besondere Integrationskraft und Ausstrahlung der in Europa sudöstlichst gelegenen ehemaligen deutschsprachigen Universität Czernowitz - zusammen. Diese Besonderheit der Geschichte der einst als die „Schweiz des Ostens" bezeichneten, von Nationalismus und Kommunismus schließlich zerstörten Region, prägt den von Toleranz und Freiheitswillen getragenen bukowinischen Geist und dokumentiert gleichzeitig dessen Feind, die totalitäre Politik. Wir, die Nachfahren der Buchenlanddeutschen, begreifen diese Geschichte als Vermächtnis, das es durch die Existenz und das Wirken der Landsmannschaft zu bewahren gilt. Deshalb danken wir allen, die sich über Jahrzehnte für die Gemeinschaft der Buchenlanddeutschen und ihr Wohl ehrenamtlich eingesetzt haben, bei der Heimatzeitung „Der Südostdeutsche" als weltweites Bindeglied der Landsleute sowie Forum der Geschichte, der Gegenwart und der Zukunft all derer, die sich mit der Bukowina befassen. Diese Monatsschrift ist gleichzeitig ein fortgeschriebenes Archiv. Unser Dank richtet sich an viele Einrichtungen und Politiker in Deutschland und Österreich, die deutschen Bundesregierungen sowie Landesregierungen, die für eine bestmögliche Integration gesorgt haben. Besonders zu danken haben wir dem Bezirk Schwaben, der vor 50 Jahren die Patenschaft über unsere Volksgruppe übernommen hat. Sie trug zum Fortbestehen der Landsmannschaft bei, führte zur Gründung des Bukowina-Instituts, trägt mit der Partnerschaft der Bezirke Schwaben, Suczawa und Czernowitz dazu bei, dass sich Wissenschaftler, Lehrer, Schüler, Unternehmer begegnen, Krankenhäuusern, Kindergärten und Heimen geholfen wird, letztlich diese Gegend wieder nach Europa zurückfindet. Ein friedliches Europa besteht nämlich aus einem Mosaik miteinander verwobener Regionen. Lasst uns diesen Weg gemeinsam fortsetzen. Unsere Kinder werden es uns einmal danken.

Augsburg, Pfingsten 2005                                  Ewald Zachmann, Bundesvorsitzender        
                                                                                                                                                 
zurück zum Seitenanfang

Grußbotschaft zum 60jährigen Bestehen der Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen (Bukowina) e. V.
von Erzherzog Dr. Otto von Habsburg (inzwischen verstorben)
("Der Südostdeutsche" Augsburg, 20. Juni 2009)
Sehr geehrter Bundesvorsitzender Zachmann, liebe Landsleute,                                     

am 13. und 14. Juni 2009 feiert die Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen ihr 60 jähriges Bestehen. Leider wird es mir nicht möglich sein, bei Ihrem Treffen und der Festkundgebung anwesend zu sein, da ich in diesen Tagen nicht in Deutschland sein werde.

So bleibt mir nur, Ihnen schriftlich meine herzlichsten Gluckwünsche auszusprechen. Sie haben nach stürmischen Zeiten große Erfolge verzeichnet. Die Arbeit der Buchenlanddeutschen ist mehr denn je von Bedeutung für Deutschland und für Europa. Sie ist ein fester und unzerstörbarer Boden, auf dem das Fundament für unsere europäische Zukunft gelegt wurde. Wir können mit Optimismus und Vertrauen in die Zukunft blicken. Ihr Einsatz steht dafür!

In diesem Sinne grüße ich alle Anwesenden herzlich und wünsche weiter einen großen Erfolg.

gezeichnet: Erzherzog Dr. Otto von Habsburg                                  zurück zum Seitenanfang

                                                                                      zurück zum Seitenanfang